Die am häufigsten gestellten Fragen bei unseren Online-Live-Geburtsvorbereitungskursen

Die folgenden Antworten können sich bei neuen Gesundheitsempfehlungen oder Umgestaltungen der internen Klinikorganisation ändern.

Bei Bedarf können Sie sich jederzeit an die Klinik wenden.

 

Wie laufen meine Vorsorgeuntersuchungen in der Klinik ab?

Je nach Ihrem Gynäkologen kann ein Teil Ihrer Termine in der Ambulanz stattfinden (Basis-Ultraschalluntersuchung, CTG, Glukosetoleranztest usw.).
Die Anwesenheit des Partners ist nur bei den Basis-Ultraschall-untersuchungen zugelassen.

Der Besuch beim Anästhesisten wird durch ein Telefongespräch ersetzt. Der Termin wird Ihnen vom Sekretariat der Ambulanz genannt. Auch ein Gespräch mit einer Hebamme ist vorgesehen.

Wenn Sie zum Zeitpunkt Ihres Termins Symptome aufweisen, die auf eine Corona-Infektion hindeuten, verständigen Sie bitte die Ambulanz (+352.26.333.9020), bevor Sie kommen.

 

Wie kann ich mich unter diesen außergewöhnlichen Gesundheitsbedingungen auf die Geburt vorbereiten?

Seit März 2020 gibt es in der Klinik Bohler keine Präsenz-Geburtsvorbereitungskurse mehr. Sie werden durch ein Online-Live-Geburtsvorbereitungsprogramm ersetzt. Mehrere Kurse werden auf Französisch, Luxemburgisch und Englisch angeboten.

Die Termine der Geburtsvorbereitungskurse finden Sie auf der Plattform „Gesundheitsbewusst leben“. Dort können Sie sich zu den gewünschten Terminen anmelden.

 

Ist ein pränatales Gespräch mit der Hebamme während der Schwangerschaft möglich?

Dieses Gespräch ist bei Terminvereinbarung in der Ambulanz (+352.26.333.9020) weiterhin möglich. Allerdings müssen Sie allein kommen.

 

Welche Regeln gilt es im Hinblick auf meine Entbindung im Fachbereich Frauengesundheit, Mutter, Kind zu beachten?

  • Die Anwesenheit des Partners während der Entbindung und des Klinikaufenthalts der Patientin ist zugelassen.
  • Bei einer geplanten Entbindung werden die Mutter und ihr Partner aufgefordert, sich weniger als 3 Tage vor der Aufnahme einem Corona-Test zu unterziehen. Denken Sie daran, sich von Ihrem Gynäkologen eine Verordnung für sich selbst und Ihren Partner ausstellen zu lassen.
  • Wir empfehlen Ihnen, diesen Test in einem privaten Labor außerhalb der Klinikeinrichtung durchführen zu lassen.
  • Eine Kopie der Ergebnisse muss den Pflegekräften spätestens bei der Aufnahme vorgelegt werden.
  • Bei einem positiven Corona-Testergebnis verständigen Sie bitte unverzüglich Ihren Arzt und/oder die Ambulanz. Wenn Ihr Partner positiv getestet wurde, hat er keinen Zugang zur Klinik.
  • Bei einer Spontangeburt wird die Mutter direkt bei ihrer Ankunft im Kreißsaal getestet, und die Begleitperson muss sich schnellstmöglich testen lassen. (Bei Entbindungen in der Nacht, an Sonn- oder Feiertagen muss der Test der Begleitperson am folgenden Werktag vorgenommen werden.)

 

Muss ich im Kreißsaal eine Maske tragen und muss ich diese während der Presswehen anbehalten?

Innerhalb der Klinik ist das Tragen der Maske verpflichtend.
Im Kreißsaal müssen Sie in Gegenwart der Hebamme und/oder des Arztes eine Maske tragen. Wenn Sie allein sind, dürfen Sie sie abnehmen.
Abgesehen von Ausnahmesituationen ist das Tragen der Maske auch während der Austreibungsphase vorgesehen. Die Hebamme und der Gynäkologe achten aufmerksam auf Ihr Wohlergehen während dieser sehr aktiven Phase.

 

Kann ich das Entspannungsbad nutzen und/oder im Wasser entbinden?

Der Zugang zur Badewanne für ein Dilatationsbad und/oder eine Wassergeburt ist derzeit verboten.

 

Kann ich eine Periduralanästhesie erhalten?

Ja. Auf Wunsch können Sie eine Periduralanästhesie bekommen.

 

Kann ich mein Baby stillen, wenn ich mit dem Coronavirus infiziert bin?

Bisher wurden noch keine lebenden Viren in der Muttermilch nachgewiesen.

 

Empfehlung der WHO: „Bei einer bestehenden Infektion ist Stillen nicht kontraindiziert.“ Frauen, bei denen eine Covid-19-Infektion nachgewiesen wurde oder ein Verdacht auf eine Corona-Erkrankung besteht, können stillen, wenn Sie es wünschen. Sie sollten folgende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen:

  • Häufige Handwäsche mit Wasser und Seife oder Desinfektion der Hände mit einer hydroalkoholischen Lösung, vor allem vor dem Berühren des Kindes
  • Tragen einer OP-Maske bei jedem Kontakt mit dem Kind, auch beim Stillen
  • Handwäsche nach dem Stillen
  • Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das unmittelbar danach entsorgt wird, gefolgt von einer erneuten Handwäsche
  • Regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Flächen nach dem Anfassen

 

Wie läuft mein Aufenthalt in der Entbindungsklinik ab?

  • Besuche sind grundsätzlich ausgesetzt (und das gilt auch für die Geschwister), nur der Besuch des Partners ist zugelassen (im Einzelzimmer rund um die Uhr, im Doppelzimmer von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr).
  • Die Begleitperson darf pro Tag zweimal das Haus verlassen.
  • Sie werden gebeten, sich innerhalb der Entbindungsklinik so wenig wie möglich fortzubewegen.
  • Die Mahlzeiten werden auf dem Zimmer serviert.
  • Sobald jemand (Pflegekräfte und Ärzte, Reinigungskräfte) das Zimmer betritt, ist das Tragen der Maske erwünscht.

 

Stehen die Zimmer der Kategorie First Class Superior zur Verfügung?

Die Zimmer First Class Superior des Flügels „Adagio“ stehen zur Verfügung, sowie die Pauschale „Premium“. Ausführlichere Informationen zu den Aufenthaltskosten erhalten Sie beim Empfang der Klinik unter +352.26.333-1.

 

Darf die Begleitperson in der Entbindungsklinik übernachten?

Die Übernachtung der Begleitperson ist nur in den Einzelzimmern möglich. In diesem Fall wird ein negativer Corona-Test verlangt.

 

Sind die Patientinnen allein in ihrem Zimmer?

Alle Patientinnen, bei denen ein Verdacht auf eine Corona-Erkrankung besteht oder die positiv getestet wurden, werden im Zimmer isoliert.
Seit bei der Aufnahme Tests stattfinden, werden die Doppelzimmer deshalb mit zwei Patientinnen besetzt.

 

Ist es möglich, zuhause Besuch von anderen Familienmitgliedern zu empfangen (Großeltern usw.)?

Derzeit (Januar 2021) sind in Luxemburg Besuche mit eingeschränkter Personenzahl (2) erlaubt. Denken Sie trotzdem daran, die Abstandsregeln einzuhalten. Verhindern Sie, dass das Baby von Arm zu Arm gereicht wird.

Wenn der Besucher es dennoch auf den Arm nehmen möchte (mit Ihrem Einverständnis), bitten Sie ihn, sich die Hände zu waschen, eine Maske zu tragen und das Baby nicht zu küssen.
Grenzgänger-Patientinnen bitten wir, sich in Bezug auf die Besucheranzahl an die Empfehlungen ihres Wohnsitzlandes zu halten.
Kranke Menschen (ob Sie Corona haben oder nicht) dürfen auf keinen Fall Ihre Wohnung betreten.

 

Um Ihre Informationen über die Schwangerschaft, Entbindung und nachgeburtliche Phase zu vervollständigen: Besuchen Sie die Kategorie Geburt auf der Gesundheitsplattform Gesundheitsbewusst leben der Hôpitaux Robert Schuman.

Die virtuelle Besichtigung der Entbindungsklinik ist auf Französisch, Deutsch, Luxemburgisch und Portugiesisch verfügbar. (Link angeben)

 

Weitere Informationen: